Testimonials

Tolle motivierende Erfahrung mit dem Businessdesign-Roundtable erlebt. 

Ich habe schon viele Experten verfolgt und vermeintliche Unterstützung erhalten. Doch Rudolf hat eine ganz andere Ansicht rübergebracht, die die eigene Sache/Business an der Wurzel packt. Ich erlebte ein konkretes Angehen von „Was ist mein Angebot?“ und „Wer ist denn überhaupt deine Zielgruppe?“ ohne oberflächlicher Marketingstrategie. Nachdem für mich währenddessen und in der Nacharbeit meine Eck- und Ansatzpunkte klar waren, entwickelte sich eine Dynamik von Motivation und neuer kleiner Positionierungsausrichtung. Auch meine Kunden bemerkten diese doch maßgebende Veränderung.

Fazit: Aufträge entwickelten sich wieder mit Leichtigkeit. 

Daniela Waldschenk

Dipl. Mediendesignerin & Feng Shui Beraterin

Dankeschön für deinen Workshop. Ich konnte wirklich sehr viel für mich mitnehmen und bin jetzt inspiriert selber mit meinem Team einen Design Sprint durchzuführen. Wie ich dir vorhin erzählt habe, war vor allem der Perspektivenwechsel sehr wertvoll und die verschiedenen Methoden, wie das Team durch diesen Prozess geleitet werden kann, sehr interessant für mich!

Benjamin Walter Naurath 

1st Chairman @intouchCONSULT

Im Dialog mit Rudolf T. A. Greger entstehen durch sein Talent, seine Intuition & seinen großen eigenen Erfahrungsschatz sehr schnell passende Fragen & punktgenaue Anregungen, die den Weg zur Problemlösung weisen. Scharfsinnigkeit & Treffsicherheit im Herausfiltern von relevanten Ideen sowie vielfältige Impulse für deren Weiterentwicklung zeichnen ihn aus.

Mag. Sandra Kreuzer

Büroleitung FX 1981 Trade GmbH

Wer Interesse am Themenkreis „Design-Thinking“ hat und die dort angewandten Methoden in seinen Arbeitsprozess integrieren möchte, der findet bei Herrn Rudolf Greger den geeigneten Sparringspartner mit hoher fachlicher Kompetenz.

(Verdichtete sein Wissen über Design-Thinking und Designmanagement mit den Design-Thinking-Essenzen.)

Mag. Helmut Andexlinger

Head of Design Münze Österreich

Als Teilnehmerin war ich nach gut aufgebauten Arbeitsschritten angeleitet worden, die eigene Lebensgeschichte im Eiltempo Revue passieren zu lassen. Dabei sollte ein engmaschiger Filter für bestimmte Fragen konsequent ausgelegt werden. Sodann war nur noch die Masse der bunt gemischten, spontanen Bilder und Erinnerungen durch das Netz zu pressen, wonach säuberlich geordnete Gedanken, quasi wie Spaghetti, entstanden.

So konnte es schließlich nach mehreren Etappen gelingen, einige Kerngedanken, von denen meine Realität durchgängig über Lebensabschnitte hinweg geprägt ist, herauszufiltern und in kurze Sätze gefasst, niederzuschreiben. Eine sehr geschickte Methode des Schreibens, die jedoch gut angeleitet und von einer Gruppe getragen sein will.

Die beiden Faciliatoren, Marcus Ambrosch und Rudolf Greger, haben mit ihrer focusierten Anwesenheit, sowie mit praktischen und ermutigenden Anleitungen anhand interessanter Beispiele und mit präziser Hilfestellung wesentlich dazu beigetragen, diesen Vorgang leichtfüßig und spannend zu machen.

Am Ende war die Wirkung des Arbeitsprozesses bei mir und bei allen anderen TeilnehmerInnen deutlich zu erkennen. Wenn auch im Ergebnis (noch) keine saloppen Schlagworte ans Licht kamen, war dieses WHY in der ganzen Gruppe um ein Vielfaches schlüssiger und authentischer. Vielen Dank!

WHY-Workshop am 9.7.2015 im CAST, Center For Academic Spin-Offs Tyrol in Innsbruck

Verena Mayr

Studio für Yoga, Atem, Stimme

Ich habe [Rudolf Greger bei] GP designpartners schon mehrfach im Rahmen meiner »Learning Journeys« besucht, wo ich mit Kunden und Teilnehmern unterschiedlichster Branchen und Bereiche Kreativwirtschaftsunternehmen und Designstudios besuche.

Ziel dieser Journeys ist es, den Austausch zwischen Kreativwirtschaft und anderen Bereichen der Wirtschaft zu fördern, potentielle Kooperationspartner und -bereiche kennen zu lernen sowie kreative Impulse für den Arbeitsalltag durch einen Perspektivenwechsel mitzunehmen.

Rudolf Greger gelingt es jedes Mal hervorragend, Einblicke in die Denk- und Arbeitsweisen von Designern zu geben sowie ihre Problemlösungskompetenz zu erfassen und zu verstehen. Der Ansatz des »Design Thinking« ebenso wie die Methoden und Tools des »Service Design« liefern dazu anschauliche Zugänge und Beispiele, und sind sicherlich eine der Kernkompetenzen des Studios [von Rudolf Greger*].

* Eine Ergänzung ist notwendig, weil Rudolf Greger seit 1.1.2021 nicht mehr bei GP designpartners tätig ist und daher eine Aussage (wenn sie sich auf Rudolf Gregers Aktivität stützt) über die Kernkompetenz des Studios nicht gemacht werden kann.

Doris Rothauer

Büro für Transfer — Beratung und Projektentwicklung an der Schnittstelle Kreativität, Innovation & Wirtschaftlichkeit

... Mir hat dein Vortrag gut gefallen! Besonders die Leichtigkeit mit der du das Thema angehst. Bei uns im Unternehmen hat Design-Thinking immer was mit „Problemen“ zu tun. Welche Probleme hat der Kunde, was kann ich zur Lösung beitragen, ... Aber die Leichtigkeit deines Ansatzes gefällt mir! ...

Connie Gaisbauer

Head of Sustainability ManagementHead of Sustainability Management JAF International Services Gesellschaft m.b.H.

Die Zusammenarbeit mit Rudolf Greger ist für mich seit unserem ersten gemeinsamen Projekt – der Infosäule – spannend und ein Vergnügen.

Zu Beginn unserer Zusammenarbeit schien mir die umfassende Präsentation der von Rudolf Greger gewählten Lösungsansätze für unser aktuelles Projekt aufwändig und zum Teil ein wenig verwirrend.

Jedoch recht schnell wurde mir klar, wie umfassend und vielschichtig die Vorbereitungen sein mußten und wie genau wir dadurch unseren Bedarf feststellen konnten. Die gemeinsame Arbeit stellte sich dadurch für mich immer leicht und spielerisch dar. Aber wie so oft – etwas so leicht erscheinen zu lassen, verlangt viel Vorbereitung!

Ich persönlich kann aus unseren gemeinsamen Projekten einiges für meinen Alltag profitieren.

Notburga Halbauer

Ottobock Healthcare, Public Relations & Assistenz der Geschäftsführung

rudolf greger kann unangenehm sein

mit starrem blick, unerbittlich konsequent, geradlinig auf den kern hinführend,
schmeichelt nie, sieht sofort die ungereimtheiten wie das wertvolle.
was aus dem moment mit leichtigkeit präsentiert erscheint,
ist resultat tiefgründiger, intensiver recherche
gepaart mit solidem wissen und reicher erfahrung.
redet klar, immer klartext,
ist auf den ersten blick sehr kostspielig,
im nachhinein, durch intensität und schnörkelosigkeit, unvergleichlich effizient und gewinnbringend.
für unerschrockene der ideale ergänzende partner.
für alle eine lohnenswerte empfehlung.

hi-pe.at

Martin Fößleitner

Managing Director High-Performance, board member IIID,

wenn ein industrie designer mit gestandenen organisationsentwicklern und coaches als kunden einen organisationsentwicklungs-workshop moderiert, hat das durchaus eine gewisse ironie. rudolf greger habe ich dabei als äusserst hilfreichen berater erlebt, der es verstand, uns mit ausgewählten, ungewohnten fragen in einen intensiven dialog zu versetzen.

Dani Rey

Berater, Geschäftsführer Entwicklerey

Für die Ausrichtung der Identität unseres internationalen Beraternetzwerks 3modus.org hat Rudolf Greger uns unterstützt. Für uns 4 war es als Organisationsberater wichtig, sehr innovativ und ganzheitlich an diese Frage heran zu gehen. Durch die Ansätze aus dem Design-Thinking und Rudolf's exzellente Fähigkeit sowohl inhaltlich als auch prozessorientiert zu beraten, hat uns dieser Workshop-Tag große Schritte weiter gebracht.

Jan Poczynek


Der von Rudolf Greger entwickelte Prozess der Registrierung wurde von vielen Projektpartnern und sogar vomMangament des Austria Centers angezweifelt. Mein Vertrauen in den Prozess wurde in dem Moment belohnt als bei der Ankunft der 5.000 Delegierten aus über 100 Ländern, trotz babylonischem Sprachgewirrs und engsten Platzverhältnissen, diese intuitiv an die richtigen Stellen gingen und quasi ›im Vorbeigehen‹ (praktisch keine Stehzeiten) entspannt und fröhlich registriert wurden. (2012)

Martin Müller

JCI World Congress 2005 1st Level Administration