der servicedesigner stösst an seine grenzen, wenn die menschen ihren job nicht gut machen wollen, sondern bloß behalten.

rudolf greger

in diesem zusammenhang verweise ich mit nachdruck auf den artikel von michael fleischhacker in der NZZ.at vom 21.1.2015 – das passt bestens.

Vielleicht ein Kommentar?